Cuba Solidarität Heidelberg e.V.

Eine-Welt-Zentrum
Am Karlstor 1
69117 Heidelberg

Tel: 06221/168901
Fax: 06221/168995
Ein Beitrag der konkreten Solidarität mit der »Dritten Welt«

Wir verstehen unsere Unterstützung als Beitrag zur Solidarität mit den Ländern der sogenannten »Dritten Welt«, eine Solidarität die nicht nur materielle Hilfe beinhalten soll, sondern auch ein Engagement für die Überwindung der ungerechten Verhältnisse in der Welt.

COMPANER@S
Fernweh?
Kuba von oben ...
Wetter in Havanna ...

Medien

NOAM CHOMSKY
Gegen Neoliberalismus!
Hier finden sich auch Statements Chomsky's zu Kuba:

Ich möchte (un)regelmäßig über Neuigkeiten und Veranstaltungen informiert werden!

e-mail?


Projekte ...

Kauf eines Hämatologie-Gerätes für das Kinderkrankenhaus Havanna-Mitte


Ende 2002 erreichte uns eine Bitte um Unterstützung des Kinderkrankenhauses Havanna-Mitte:

Hospital Pediátrico Docente Centro Habana
Benjumeda y Morales
Ciudad de La Habana
e-mail:pediatch@informed.sld.cu


Es handelt sich um eines der drei größten Kinderkrankenhäuser Kubas, das zugleich Lehrkrankenhaus für Kinderheilkunde und Kinder-Chirurgie sowie das einzige Krankenhaus Kubas für Nierenverpflanzung bei Kindern mit chronischer Niereninsuffizienz ist.

In dem über 300 Betten verfügenden Krankenhaus werden jährlich 180.000 Patienten im medizinischen Notdienst betreut, 10.000 stationär behandelt, 4.500 chirurgische Eingriffe sowie 190.000 externe Konsultationen durchgeführt.
Bereits in der Vergangenheit wurde das Krankenhaus von verschiedenen Organisationen, Regierungen und Nichtregierungsorganisationen durch finanzielle Hilfen und Materialschenkungen unterstützt. Dies ermöglichte eine gute technische Ausstattung, die die Vorraussetzung für die hervorragende medizinische Versorgung ist, die durch das Krankenhaus bisher gewährleistet werden konnte.
Zur Zeit müssen jedoch Teile der Geräte ersetzt werden, so dass an folgenden Geräten und Materialien gegenwärtig ein großer Bedarf besteht:

  • zwei Spektrofotometer
  • ein Gerät zur chemischen Analyse
  • ein Gasometer
  • ein tragbares Ultraschallgerät
  • ein Gerät zur Elektrolytanalyse
  • 1000 Trokar 21
  • 1000 Trokar 22
  • 1000 Trokar 23
  • Verschleißmaterial allgemein für Intensivpflege und Besuchszimmer
  • Aspirationssonden
  • Kanülen
  • Endotracheale Schläuche
  • Perfusionsspritzen
  • Infusionspumpen
  • ein Anästhesie-Gerät
  • zwei Elektrochirurgie-Geräte
  • Reflotron-Reagenzienstreifen
  • zwei künstliche Nieren mit zwei Ausgängen der Marke Fresenius Außerdem benötigt die Laborabteilung ein Hämatologie-Gerät

    Die Laborabteilung führt normalerweise Komplementäruntersuchungen bei Kindern durch, die an akuten oder chronischen, z.T. lebensbedrohlichen, Krankheiten leiden. In den letzten Monaten kam es aufgrund der großen Beanspruchung durch Blutuntersuchungen und durch das Alter des Photospektrometers zu einem Verschleiß der eingesetzten Geräte. Das Photospektrometer wurde irreparabel beschädigt. Dadurch wurde die Betreuung und Kontrolle der stationären Patienten, einschließlich Intensiv- und Intermediärtherapie sowie des Saales für medizinische Betreuung von Kindern mit fortschreitenden schweren Nierenerkrankungen - das einzige Zentrum für Nierenverpflanzung in Kuba - beeinträchtigt.

    Die Abteilung für Blut-Chemie hat einen täglichen Zulauf von ca. 24 Patienten. Daher ist der Erwerb eines Selbstanalysators vorgesehen, mit dem die erforderlichen chemischen Blutuntersuchungen durchgeführt werden könnten.
    Der Einzugsbereich der Klinik sind in erster Linie die Stadtbezirke Havanna-Zentrum, Alt-Havanna, Plaza, Cerro und 10 de octubre. Daneben werden Patienten aus allen Teilen der Hauptstadt und aus anderen Provinzen des Landes in die Klinik überwiesen.
    Wir haben uns dazu entschlossen, die Klinik durch den Kauf des Hämatologie-Gerätes zu unterstützen.
    Ende Januar 2003 wurde das Geld (11.836 Euro) für das Gerät an die Herstellerfirma überwiesen, die das Gerät in 6-8 Wochen direkt an Kuba liefert. Hierfür musste ein (privater, zinsloser) Kredit über 3000 Euro aufgenommen werden.

    Es werden also noch dringend Spenden für das Projekt benötigt.

    Zwei Feuerwehrfahrzeuge für Kuba

    Nach monatelangen Verhandlungen war es im Mai soweit: Zwei von der Stadt Heidelberg ausgemusterte Feuerwehrfahrzeuge wurden offiziell an die Cuba-Solidarität übergeben und von Vereinsmitgliedern nach Köln gefahren, von wo aus sie weiter nach Antwerpen gebracht wurden. Inzwischen müssten sie auf einem kubanischen Schiff Richtung Kuba unterwegs sein, wir hoffen, in Kürze etwas über ihre dortige Ankunft zu erfahren.

    Bei den beiden Fahrzeugen handelt es sich um einen LKW mit einer bis in 30 m Höhe ausfahrbaren Drehleiter und um einen Lastwagen mit Ladekran. Sie sind technisch in sehr gutem Zustand und mussten nur aufgrund geänderter Bestimmungen von der Heidelberger Feuerwehr ausgemustert werden. Für Kuba sind sie von großem Nutzen, da dort ein erheblicher Mangel an entsprechenden Fahrzeugen herrscht.

    Für die Finanzierung der beiden Feuerwehrfahrzeuge werden noch Spenden benötigt.

    Konto Nr.: 612 804  (BLZ: 672 500 20)
    Bezirkssparkasse Heidelberg 
    
    Spenden sind steuerlich absetzbar. Bei vollständiger Angabe des Namens 
    und der Adresse wird eine Spendenbescheinigung zugesandt.
    

    Medizinische Hilfsmittel für Kuba


    Mitte Mai 2001:
    Verladung von ca 50 Rollstühlen, 50 Rollatoren sowie mehreren Liftern, Krankenhausbetten, Mikrofiche-Lesegeräten, medizinischen Laborgeräten (Zentrifuge, Photometer, Pipetten, ...), Toilettenstühlen und Medikamenten für kubanische Krankenhäuser.



  • [Home][Über uns/Impressum][Projekte][Veranstaltungen][Jahresberichte][Kontakt][Gästebuch]